06 Jul 2015
Juli 6, 2015

Auskunftei

0 Kommentare

Eigentums-, Einliegerwohnungen und Mietshäuser waren und sind als Anlage und Altersvorsorge sehr beliebt und wurden auch staatlich gefördert. In den letzten Jahren ist nicht nur die staatliche Förderung zurück gefahren worden, sondern auch der Mieterschutz wurde ständig erhöht, ohne auf die Belange der Vermieter Rücksicht zu nehmen.
Schlechte Zahlungsmoral und die zunehmende desolate wirtschaftliche Situation führen zu großen Mieteinbußen; jährlich rund 1.9 Millionen Fälle und mehr. Nahezu jeder zweite Fall wird mit Ausfallkosten von über 10.000 EUR beziffert. Zugleich ein erheblicher volkswirtschaftlicher Schaden, da dieses Geld für weitere Investitionen im Wohnungsbau fehlt. Die wirtschaftlichen Folgen für die Vermieter sind erheblich, oft sogar ruinös, vor allem wenn die Wohnungen über laufende Kredite finanziert wurden.

Ziel: stressfreie Vermietung
Aufgrund dieser Tatsache wurde die internationale Warndatei im Wohnungswesen, die VPAZ GmbH, gegründet. Jeder Vermieter kann als Kunde der VPAZ (Vermieter und Partner arbeiten zusammen) Auskünfte aus der VPAZ-Datenbank und der öffentlichen Schuldnerliste bekommen.
Bei Vorliegen eines Urteils oder Titels ist es dem Vermieter möglich, den Namen des vertragsbrüchig gewordenen Mieters selbst in die Datenbank einzugeben. Ziel ist, eine möglichst stressfreie Vermietung zu ermöglichen, auch zu Gunsten der korrekt zahlenden Mieter, die in der Mehrzahl sind.
Die VPAZ GmbH bemüht sich ständig mit ihrer Pressearbeit auf Missstände in der Wohnungswirtschaft hinzuweisen.

powered by vpaz.de